Seite 2 von 18

Luftfilter auch in Meitinger Schulen

Unser Ministerpräsident und seine Gefolgschaft wird allem Anschein nach im Herbst die Öffnung der Schulen davon abhängig machen, ob Lüftungsgeräte vorhanden sind. Somit entscheidet der Gemeinderat heute vielleicht indirekt über die Öffnung der Schulen im September. Dabei spielt der pandemische Nutzen keine Rolle, denn es zählt allein, ob es zur Vorgabe gemacht wird. Im Gemeinderat geht es dabei also ausschließlich darum, auf Verdacht alles Menschenmögliche zu tun, um Schülern, Eltern und Lehrern ein weiteres Drama zu ersparen. Genausogut kann es aber den Schulen gehen wie letztes Jahr der Gastronomie: Alles getan, trotzdem geschlossen, pandemischer Nutzen: unbekannt.

Dank an aktive Mitglieder

Auf unserer Mitgliederversammlung dankten wir den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern Richard Heckel, zuletzt Beisitzer, sowie Helmut Dirr, zuletzt 3. Vorsitzender, für ihre jahrelange tatkräftige Arbeit.

Außerdem durften wir einige Mitglieder für ihre langjährige Zugehörigkeit zu unserer Gemeinschaft ehren. 25 Jahre Mitgliedschaft konnten Maria Heinrich, Wolfgang Meir, Helmut Stadler, Silvia Stock und Barbara Zöttl feiern.

Ihnen allen danken wir an dieser Stelle nochmal recht herzlich für ihre jahrelange Treue und Unterstützung der Freien Lechtaler Wählergemeischaft.

Wertvolle Anregungen mitgenommen

Dank gutem Wetter konnten wir die Mitgliederversammlung für 2019 und 2020 im Garten des Spielmannszugheimes durchführen. Vorsitzender Stefan Müller berichtete über die Aktivitäten der FLW in den beiden vergangenen Jahren. „Dass der regelmäßige persönliche und gesellige Austausch mit unseren Mitgliedern in diesen Zeiten oft nicht möglich war, ist sehr schade. Das ist eine wichtige Basis für unsere Arbeit im Marktgemeinderat.“ Unsere Video-Veranstaltungen seien hier kein ausreichender Ersatz.

3. Vorsitzender Ernst Dittrich brachte den Mitgliedern aktuelle Themen aus dem Marktgemeinderat näher. So berichtete er unter anderem über die neue Kinderkrippe in der Mühlstraße und aktuelle Pläne zu Baumaßnahmen in Herbertshofen und Meitingen.

Aus der Versammlung wurde unseren Marktgemeinderäten auch einige wertvolle Anregungen mitgegeben.

Bebauungsplan SO-Gebiet nördlicher Lohwald: kurz und verständlich

Auf der Internetseite des Marktes Meitingen finden Sie seit heute 15 kurze Videos zu den verschiedenen Themenbereichen zum Bebauungsplan SO-Gebiet nördlicher Lohwald. Sie bieten einen guten Überblick in kurzer Zeit.

https://www.meitingen.de/bebauungsplan-flaechennutzungsplan-lohwald

Für alle, die sich für die Details interessieren, befindet sich dort auch ein Link auf den Entwurf des Bebauungsplanes sowie verschiedene Berichte und Gutachten.

Schick deine Wiese Reloaded

Im Frühling 2021 begann die zweite Wachstumsperiode der ausgesäten Blumenmischungen und es gedeihen nunmehr die mehrjährigen Pollen- sowie Nektarspender in etlichen Gärten. Anlass genug auch heuer möglichst viele Bienenfreunde zu bitten: „Schick-deine-Wiese!“.

Hiermit werden Sie, wie letztes Jahr ( https://flw-herbertshofen.de/schick-deine-wiese ), aufgefordert, Impressionen von den Rückzugs- und Lebensgebieten zu schicken, die Sie für unsere heimische Insektenwelt (hoffentlich mit den 2020 verteilten Samentütchen) eingerichtet haben.

Wir freuen uns über jede Zusendung, die dann hier veröffentlicht wird (Fotos an ).

Anbei schon einmal Eindrücke von der Blühwiese am Fischerweg:

Container im Anflug

Kurz vor Ostern wurden die Container für die provisorischen Krippenräume angeliefert. Der Spatenstich am Haus der Kinder nördlich des Freibads hat bereits stattgefunden – 2022 ist die Eröffnung geplant. Bis dahin wird die Übergangslösung in der Herbertshofer Mühlstraße neuen Krippen-Gruppen Platz bieten.

Weihnachten 2020

Wer hätte noch vor einem Jahr darüber nachgedacht, ob wir 2020 Weihnachten so ganz anders als gewohnt feiern?

Die Entscheidung, in welchem Rahmen und mit wem wir das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel begehen, ist uns heuer größtenteils abgenommen. Für manche ein willkommener Anlass, einmal tatsächlich Ruhe zu haben, für viele sicher verbunden mit Ängsten und Sorgen.

Danken wir jenen, die in den letzten Monaten noch mehr als sonst für uns geleistet haben. Vor allem im medizinischen Bereich und in allen anderen Bereichen, wo der Mensch im Mittelpunkt steht und deshalb das Miteinander, die Zusammenarbeit, die Begegnungen und auch die Hilfestellungen besonders erschwert waren und es immer noch sind. Dies gilt besonders für alle, die wegen der fehlenden Planbarkeit und den laufenden Änderungen der Vorgaben immer wieder neu organisieren mussten und trotzdem das Beste ermöglicht haben – z. B. in der Kinderbetreuung und in den Schulen, aber auch in unserern Vereinen.

Hoffen wir darauf, dass wir baldmöglichst zu einem normalen Leben zurückkehren können und unser Leben wieder frei gestalten können.

Machen wir aus der jetzigen Situation das Beste. Nutzen wir die verordneten Ruhetage um Kraft zu schöpfen für das nächste Jahr. Denken wir dabei auch an alle, die in diesen Tagen ein Bedürfnis nach Nähe haben und nehmen anderweitig Kontakt zu ihnen auf, falls ein persönliches Treffen nicht möglich ist. Z. B per Telefon oder auch per Video (bei Fragen dazu helfen wir gerne!).

Ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute füs neue Jahr!

Haushalt 2021

Für die Fraktion der Freien Wähler gab heuer FLW-Marktrat Ernst Dittrich in der Sitzung des Marktgemeinderates am 16.12.2020 die Stellungnahme zum Haushalt ab.

Eingangs erwähnte er, dass ihm in Gesprächen mit vielen Menschen in unserer Kommune immer wieder eines bestätigt wird, nämlich „Es lebt sich gut in Meitingen!“. Grund dafür sei eine ausgezeichnete Infrastruktur: Einkaufsmöglichkeiten – soziale Einrichtungen – Schulen – Kinderbetreuung – Ärzte und Apotheken – vielseitige Freizeitangebote, insbesondere der Vereine – Verkehrsanbindung mit B2 und DB – und vieles mehr. Außerdem sind die Hebesätze auf niedrigem Niveau sowie die Gebühren unter dem bayrischen Durchschnitt und auch dem unseres Landkreises. Er mahnte aber auch „die fetten Jahre sind vorbei!“. Zum einen durch Corona, zum anderen aber auch durch extrem hohe Umlagebelastungen, die den Markt Meitingen in den nächsten Jahren treffen werden. „Wir haben zwar Rücklagen“, so Dittrich, „müssen aber aufpassen, dass wir diese nicht mit vollen Händen ausgeben, denn die Zeche müssten dann die nächsten Generationen bezahlen“. Er betonte aber auch, dass die Investitionen, die für den Markt Meitingen elementar wichtig sind getätigt werden müssen. Dazu zählt die FW-Fraktion u.a folgende Projekte:

  • Kindergarten Neubau beim Freibad und generell die Ausstattung aller Kindergärten, denn „die Kinder sind unsere Zukunft“, so der FLW-Marktrat.
  • barrierefreier Bahnhof inkl. Gestaltung des Bahnhofsumfeldes. – „das neue Tor zum Kernort!“
  • Fahrrad-/Fußgängerunterquerung A29. In diesem Zusammenhang neben „park & ride“ für Pkw auch für Fahrräder, also „bike & ride“.
  • Selektiver Ausbau des Breitbandnetzes. Dies sei auch enorm wichtig für unsere Unternehmen, um deren Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten.
  • Die Kläranlage auf dem Stand der Technik halten. Die Anschaffung einer Klärschlamm–Entwässerungsanlage wurde bereits in die Wege geleitet.
  • Ausstattung für einen leistungsfähigen Bauhof.
  • moderne Verwaltung mit effektiver EDV und IT, wie bereits von Dittrich im Rechnungsprüfungsausschuss angeregt.
  • ein Punkt, der den Freien Wählern besonders am Herzen liegt: Die Förderung der Vereine, in denen sehr viele Ehrenamtliche nicht nur die Freizeit vieler Erwachsener bereichern, sondern auch einen wesentlichen Beitrag in der Jugendarbeit leisten. In diesem Zusammenhang erwähnte Dittrich auch noch das „Haus der Musik“, „nicht nur eine Herausforderung für den Markt Meitingen, sondern auch für die beteiligten Vereine, die hier sehr viel Herzblut und Eigenleistung investieren“.
  • einsatzfähige Feuerwehren, die im Übrigen auch viel zur Jugendarbeit beitragen. Hier wies Dittrich exemplarisch auf die Sanierung des Feuerwehrhauses Meitingen mit Vorplatz hin.
  • Schließlich sei auch Grunderwerb im Sinne einer nachhaltigen Weiterentwicklung unserer Kommune zur Ausweisung von Baugebieten im Kernort und den Ortsteilen sowie zur Ausweisung von neuen Gewerbegebieten enorm wichtig.

Für die Umsetzung dieser Projekte sowie für weitere werden insgesamt 9,5 Mio € benötigt, dem gegenüber stehen Einnahmen aus dem Vermögenshaushalt von knapp 3 Mio €, d. h. es gibt ein Defizit von ca. 6,6 Mio €. Finanziert werden soll das Ganze je zur Hälfte mit einer Kreditaufnahme und durch Rücklagenentnahme.

Zum Ende dieses Jahres wird der Markt Meitingen einen Schuldenstand von knapp 4 Mio € und Rücklagen von 19 Mio € haben. Zum Ende des Jahres 2021 werden es dann voraussichtlich 6,8 Mio € Schulden und 16 Mio € Rücklagen sein. 

Ernst Dittrich fuhr fort, dass neben dem Geld, das für die Umsetzung der Maßnahmen benötigt wird, aber auch, ein engagiertes und bestens ausgebildetes Personal erforderlich sei und bestätigte sogleich „… und das haben wir im Markt Meitingen!“ Damit bedankte sich Dittrich im Namen der FW-Fraktion bei allen Beschäftigten des Marktes Meitingen für ihr Engagement und warf dann noch einen Blick in die Zukunft: „Es gibt Projekte, die uns noch über 2021 hinaus beschäftigen werden, wie z. B.:

  • Erweiterung der Grundschule
  • moderne Mobilität, wie Carsharing.
  • Umbau Rathaus, auch mit einer behindertengerechten Toilettenanlage.
  • Und natürlich „Daseins-Fürsorge“: Wasser, Kanal muss im Gleichklang mit der Zunahme der Bevölkerung wachsen. Die Erwartung der Bürger ist eine funktionierende Infrastruktur!“

„Wir brauchen keine Leuchtturm-Projekte, wenn die Einnahmen nicht so fließen, wie in der Vergangenheit. Wir müssen sehr gut wirtschaften, um unsere Einrichtungen (Freibad, Turnhallen, Kindergarten, Schulen,…) auf einem aktuellen Stand zu halten“

Nach dieser Stellungnahme erklärte Dittrich, dass die Fraktion der Freien Wähler dem Haushalt 2021 zustimmen werde. Schließlich dankte er noch dem Bürgermeister und den Kolleginnen und Kollegen im Gremium für die konstruktive Zusammenarbeit und stellte fest, dass man sich auch bei manchmal unterschiedlichen Standpunkten doch immer wieder „z’sammraufen“ muss, um zu einem vernünftigen Ergebnis zu kommen.

Dittrich beendete seine Rede wie er sie begonnen hatte mit den Worten „Es lebt sich gut in Meitingen!“.

Abfall kostet nicht nichts

Wer Abfall verursacht, muss diesen auch ordnungsgemäß entsorgen. Auch wenn’s Geld kostet. Bis auf wenige rücksichtslose Zeitgenossen sehen das zum Glück die meisten Leute so.

Wenn manches auf den ersten Blick nichts oder wenig kostet ist das aber oft nicht die ganze Wahrheit. So auch bei allem, was wir am Wertstoffhof abgeben. Hier decken die Einnahmen bei weitem nicht die Ausgaben, die die Marktgemeinde für die ordentliche Entsorgung selbst aufbringen muss. Alles, was hier nicht über Annahmegebühren bezahlt wird, wird logischerweise aus dem Gemeindehaushalt bestritten. Unter diesem Gesichtspunkt leuchtet es ein, dass hier die Gebühren angehoben werden bzw. beim Grünabfall neu eingeführt werden. Es bleibt trotzdem noch ein Zuschussbetrieb.

Weitere Informationen finden Sie hier: Markt-Meitingen Neuordnung der Abfall- und Gebührensatzung

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2022 FLW

Theme von Anders NorénHoch ↑

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.