Kategorie: Aus dem Marktgemeinderat

Danke, Hans!

Nach 18 Jahren hat unser FLW-Urgestein Johann „Hans“ Deisenhofer sein Engagement als Marktgemeinderat beendet. Während seiner Zugehörigkeit zum Gremium war Hans Deisenhofer durchgehend Mitglied im Planungsausschuss
und hat somit maßgeblich an der Entwicklung des Marktes Meitingen, speziell auch in unserem Ortsteil Herbertshofen mitgewirkt. Zuletzt fungierte er zudem als stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Freie-Wähler-Fraktion im Marktgemeinderat.

Im Jahre 2017 wurde Hans Deisenhofer eine besondere Auszeichnung zuteil: Ihm wurde für 15-jährige Ratstätigkeit der Ehrenring des Marktes Meitingen überreicht.

Als Marktgemeinderat war Hans Deisenhofer parteiübergreifend immer an gemeinsamen Lösungsansätzen interessiert. „Des wer mer scho hinkriegn!“ ist einer seiner Lieblingssätze. Über seinen Einsatz im Rat hinaus, bekleidet
Hans Deisenhofer weitere Ehren- und Vorstandsämter in vielen Herbertshofener Vereinen, wie z. B. bei der Freiwilligen Feuerwehr und der Soldatenkameradschaft. Hans ist am Ort engagiert, sei es beim jährlichen Aufstellen des Maibaums oder mit seinem Einsatz bei zahlreichen Festen am „Gockelstand“ der Feuerwehr.

Hans Deisenhofer war auch jahrelang Vorsitzender unserer Freien Lechtaler Wählergemeinschaft. Bei der FLW wird er uns als wichtiger Impuls- und Ratgeber auch weiterhin zur Seite stehen. Darüber freuen wir uns sehr!

Lieber Hans, wir sagen an dieser Stelle ganz herzlich „DANKESCHÖN!“ für Dein Engagement als Marktgemeinderat, bei der FLW und ganz besonders für Deinen Einsatz für unser Herbertshofen!

Konstituierende Sitzung des Marktgemeinderates Meitingen 2020


Trotz der aktuellen Situation konnte am 6. Mai 2020 die konstituierende Sitzung des Marktgemeinderates in Meitingen in einem feierlichen Rahmen in unserer Gemeindehalle stattfinden.

Die 10 neu in den Rat gewählten Damen und Herren leisteten hier gegenüber 1. Bürgermeister Dr. Michael Higl ihren Amtseid ab. Im Anschluss wurde Claudia Riemensperger (CSU) zur 2. Bürgermeisterin gewählt. Rudolf Helfert (UWG) dürfen wir zum Amt des 3. Bürgermeisters beglückwünschen.

Wir freuen uns auf eine konstruktive Zusammenarbeit in den nächsten sechs Jahren!

1. Bürgermeister Dr. Michael Higl, Stefan Müller (neu im Marktgemeinderat für die FLW) (Bild: Peter Heider)

Barrierefreier Bahnhof Meitingen

Marktgemeinderat entscheidet sich für Form der Anbindung der neuen Unterführung.

Der Tunnel unserer neuen Unterführung am Meitinger Bahnhof ist bereits an Ort und Stelle. Fehlt nur, dass wir ihn auch benutzen können … Für die Zugänge am Gleis 2 und 3 ist die Bahn zuständig. Für die Zugänge zum Tunnel am östlichen und westlichen Ende der Markt Meitingen. In der letzten Sitzung des Marktgemeinderates in der „alten“ Besetzung war festzulegen, in welcher Form die Zugäng angelegt werden sollten. Von sehr platzsparend bis ansprechend und „zukunftskompatibel“ wurden verschiedene Varianten mit all ihren Vor- und Nachteilen vorgestellt und diskutiert.

Fast einstimmig wurde die Lösung ausgewählt, die Sie in der Grafik sehen können. Barrierefreiheit war dabei ein Muss, aber auch Anspruch für eine moderne Unterführung. Trotzdem sollten kurze Wege möglich sein für alle, die keine Beschwerden haben. Einen Aufzug wird es jedoch nicht geben. Dieser würde wohl 400.000 Euro kosten und ganz erhebliche monatliche Kosten verursachen. Zusätzlich zeigt die Erfahrung von anderen Standorten, dass Aufzüge oft beschädigt werden, gesperrt werden müssen und somit nicht genutzt werden können. Obendrein baut die Bahn selbst am Bahnsteig keinen Aufzug mit Verweis auf einen „naheliegenden“ Aufzug am Bahnhof Donauwörth (in Zukunft). Auch ein Aufzug am Bahnsteig müsste somit von der Marktgemeinde bezahlt werden, was die Kosten in Bau und Betrieb ungefähr verdoppeln würde. Dafür haben wir in Meitingen die Möglichkeit, Parkplätze für Gehbehinderte in unmittelbarer Nähe anzulegen.

Neben dem Zugang zu den Zügen hatte bei der Entscheidung jedoch auch eine gute Nutzbarkeit für Radfahrer eine hohe Prioriät. Sie können hier zukünftig die Bahntrasse queren. So sollen alle Durchgänge auch fahrend benutzt werden können. Auch mit Lastenfahrrad, Anhänger und entsprechendem Gegenverkehr. Wer abkürzen möchte, kann trotzdem eine Rampe seitlich an der Treppe benutzen. Gleiches gilt für Fußgänger mit Kinderwagen. Insgesamt setzt das Konzept auf gegenseitige Rücksichtnahme bei Flächen, die von Fußgängern und Radlern gemeinsam genutzt werden.

FW-Fraktion neu aufgestellt

In einer gemeinsamen Runde unserer bisherigen und neuen Marktgemeinderäte fand am 18.4. auch die konstituierende Sitzung unserer FREIE-WÄHLER-Fraktion statt. Wegen den aktuellen Einschränkungen trafen wir uns im großen Sitzungsaal des Rathauses mit dem nötigen Abstand.

Wir gratulieren Robert Hecht recht herzlich zur Wahl des neuen Fraktionsvorsitzenden! Klaus Nebe und Stefan Müller wurden zu seinen Stellvertretern gewählt.

Ganz herzlich bedanken wir uns bei MdL Dr. Fabian Mehrig, der in der letzten Legislaturperiode unsere Fraktion führte und in Meitingen nun „nur“ noch „normaler“ Marktgemeinderat ist wie auch bei allen ausscheidenden Kollegen Johann Deisenhofer, Günter Mederle, Alois Reiner und Christoph Calta für ihren Einsatz und die hervorragende Arbeit in den letzten sechs Jahren!

Das bisschen Haushalt …

Zuletzt wurde im Meitinger Finanzausschuss über den Haushalt 2017 beraten. Aktuell betragen die Rücklagen unserer Marktgemeinde etwa 7,5 Millionen Euro. Dem gegenüber stehen Verbindlichkeiten von circa 6,8 Millionen Euro. Zu erwähnen ist hierbei, dass die Rücklagen vor allem durch den Zukauf von Grundstücken abgeschmolzen sind. Angesichts der aktuellen Zinssituation ist eine Wertanlage in Immobilien sicherlich nicht der verkehrteste Weg. Außerdem handelt es sich um eine Investition in die Zukunft, die sich spätestens bei der Ausweisung von neuen Baugrundstücken wieder bezahlt macht. Und so werden wir auch im kommenden Jahr über den Vermögenshaushalt verschiedene Projekte realisieren können. Für den gesamten Markt Meitingen stehen aus Sicht der FW-Fraktion dabei diese Themen im Vordergrund:

  • Fortführung der Bezuschussung unserer Feuerwehren bei notwendigen Beschaffungen und bedarfsgerechten baulichen Maßnahmen
  • Fortführung des laufenden Programms zur Spielplatzsanierung (hierbei sollte auch an Aufenthaltsgelegenheiten für begleitende Eltern gedacht werden)
  • Moderate Neugestaltung des Vorplatzes unserer Ballspielhalle
  • Erarbeitung eines gemeindeweiten Konzepts für Bushaltestellen unter Einbezug der bestehenden Fördermöglichkeiten
  • Erschließung des Baugebietes an der Donauwörther Straße (ehemals SGL)
  • Eintritt in den Planungsprozess zur Gestaltung des Areals auf der Schlosswiese
  • Weitere Sanierung und punktuelle Nachverdichtung des Straßenbeleuchtungsnetzes
  • Abschluss der Sanierung unserer Kläranlage
  • Weiterer Erwerb von Grundstücken zur Ausweisung neuer Baugebiete, um der Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum gerecht werden zu können.

Speziell für unseren Ortsteil Herbertshofen wollen wir als FLW mit unseren Marktgemeinderäten Ernst Dittrich und Hans Deisenhofer vor allem folgendes erreichen:

  • Punktuelle Absenkung von Gehsteigen im Sinne der Barrierefreiheit an stärker frequentierten Übergängen (bspw. zwischen Kirche und Einzelhandelsmarkt)
  • Bereitstellung weiterer überdachter Fahrradstellplätze an den Bahnhöfen
  • Erarbeitung eines Gesamtkonzeptes zur gärtnerischen Gestaltung und optischen Aufwertung des Friedhofs in Herbertshofen
  • Austausch des maroden Pflasters an der Pestalozzistr. durch eine Teerdecke.
  • Naherholungsgebiet am Lech/-kanal: Installation einer Wassertret-(Kneipp-)Anlage beim sog. „Mädele-Lech“
  • Im Übrigen sollte im nächsten Jahr mit der Planung unserer Ortsdurchfahrt unter Einbezug der betroffenen Bürger begonnen werden.

Vermutlich wird nicht alles „auf einen Rutsch“ realisiert werden können, doch wir sind zuversichtlich, dass unsere Vorschläge Zug für Zug in die Umsetzung kommen.

© 2020 FLW

Theme von Anders NorénHoch ↑

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.