Bundestagswahl am 26. September

Wir wollen Euch unsere lokale Bundestagskandidatin vorstellen mit einem Interview.

Marina Jakob, 32 Jahre verheiratet, 2 Kinder
wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bayerischen Landtag und Nebenerwerbslandwirtin

FLW: Wofür möchtest Du Dich im Bundestag einsetzen?

Marina Jakob: Die regionale Landwirtschaft ist mein Herzensthema. Nichts ist nachhaltiger als kurze Transportwege von unseren Nahrungsmitteln, als Einkaufen um die Ecke beim Direktvermarkter, als der Konsum von heimischen Produkten aus der Region. Mein Ziel ist es, dies weiter auszubauen und den Landwirten Produktionsbedingungen zu geben, mit denen sie auch für die Zukunft planen können. Unsere Nahrungsmittel müssen auch zukünftig regional produziert werden und dürfen nicht aus fernen Ländern importiert werden, nur weil hier in Deutschland unsere Auflagen so groß geworden sind, dass sich eine landwirtschaftliche Produktion nicht mehr rechnet.

Einer meiner weiteren Schwerpunkte ist die Reform des Gesundheitssystems. Wenn wir unsere Pflegekräfte besser bezahlen und ihnen eine Begrenzung ihrer Überstunden garantieren, so bin ich mir sicher, steigern wir nicht nur sofort die Qualität der Pflege, sondern sorgen auch gleichzeitig dafür, dass viele gelernte Pflegekräfte in diesen Beruf zurückkehren. Gesundheit ist das höchste Gut, welchem wir alle Aufmerksamkeit schenken müssen.

Als Mutter zweier kleiner Kinder ist mir nicht nur die Kinderbetreuung wichtig, sondern vor allem auch die schulische Bildung. Unsere Kinder müssen zukünftig viel mehr ihrer individuellen Stärken und Schwächen gefordert und gefördert werden. Als Industriestaat sind wir darauf angewiesen, gute Fachkräfte in allen Branchen auszubilden. Hier braucht es durchlässige Systeme, die allen Kindern und Jugendlichen – egal welcher Herkunft – eine gerechte und angemessene Chance bietet.

Weitere Themen sind praktikable und finanzierbare Maßnahmen, um den Klimawandel entgegenzuwirken sowie der Ausbau der erneuerbaren Energien in ganz Deutschland.

FLW: Wie gut stehen die Chancen, dass die FREIEN WÄHLER den Einzug in den Bundestag schaffen?

Marina Jakob: Ich bin fest davon überzeugt, dass wir es schaffen. Viele Menschen sind zurecht enttäuscht vom bisherigen Wahlkampf, der sich ausschließlich um die Fettnäpfchen der Spitzenkandidaten drehte, ohne praktikable Ideen für die Zukunft unseres Landes aufzuzeigen. Vielen bürgerlich-liberalen Wählern steckt die CSU-Maskenaffäre ebenso in den Knochen wie das Verhalten der FDP, die vor vier Jahren zuerst gewählt wurde und dann vor der Verantwortung geflüchtet ist. Die Menschen suchen deshalb nach einer neuen Option, die frischen Wind in das Bundesparlament bringt. Wir FREIEN WÄHLER sind dabei das Bollwerk gegen rechte Spinner und grüne Ideologen und beweisen in der bayerischen Staatsregierung, den Landtagen von Brandenburg und Rheinland-Pfalz, sowie in unserer kommunalpolitischen Arbeit jeden Tag, dass wir es können. Das wird viele Menschen überzeugen, sodass uns in der Tat historisches gelingen kann!

FLW: Du bist auf Platz 10 der Landesliste, hast Du damit eine reelle Chance?

Marina Jakob: Weil mich die Delegierten der FREIEN WÄHLER aus ganz Bayern auf einen Top-Ten-Platz gewählt haben, stehen die Chancen gut. Wenn die FREIEN WÄHLER den Sprung über die 5-%-Hürde schaffen und in den Bundestag einziehen, bin ich ziemlich sicher mit dabei.

FLW: Dann freuen wir uns jetzt schon auf unsere neue Bundestagsabgeordnete! Viel Erfolg!

Marktgemeinderat, 1. Vorsitzender FLW